, TVA-Redaktion

Beeindruckende «Visitenkarte» der MU19-Handballer

In einer hart umkämpften Partie gewinnen die U19-Handballer des TV Appenzell bei der SG Fortitudo Gossau Futuro mit 20:18 (11:8).

Das «Derby der besonderen Motivation» war ab dem Anpfiff von Energie, Kampf und körperlicher Bereitschaft geprägt. Es dominierte der Handball ohne Ball – das Verteidigen. Appenzell startete zielstrebiger und der 3:1-Vorsprung nach 12 Minuten konnte sehr solide bis zum Halbzeitstand von 11:8 verteidigt werden. David Styger führte ruhig und sicher Regie im Rückraum, Vince Fritsche forderte die Gossauer Defensive mit seiner variantenreichen Gefährlichkeit aus dem Rückraum enorm und Marco Inauen ergänzte als Kreisläufer den Rückraum nahtlos. Eine erste Spielhälfte, wo die Innerrhoder geradlinig und stilsicher
überzeugten.  

Für einmal war die Pause dann ein richtiger Rhythmusbrecher und das Gossauer Futuro-Team konnte nach fünf Minuten in der zweiten Spielhälfte erstmals mi 12:11 die Führung übernehmen. Die folgenden knapp zwanzig Spielminuten waren nichts für schwache Nerven. Bis zum 17:17 führten die Fürstenländer immer mit einem Tor und die Appenzeller konnten immer den Spielstand egalisieren. Als dann kurz vor Schluss Daniel Inauen das TVA-Team erstmals wieder in Führung schoss, Marc Burri kurz darauf einen Abpraller verwertete und Flavio De Carli einen Siebenmeter bravourös abwehrte, löste sich die extreme Spannung zu lautstarken Siegesschreien. Der 20:18-Sieg war in der verbleibenden kurzen Spielzeit dem Appenzeller MU19-Team nicht mehr zu nehmen. Eine tolle und beeindruckende Leistung, wo ausnahmslos das Team der Sieger ist.