, Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

Frauen 1 schlägt sich achtbar gegen starken Gegner

Während Zweidritteln der Partie gegen ein sehr starkes Kreuzlingen 2 darf die Innerrhoder 2. Liga Handballerinnen auf einen Punktgewinn hoffen, verliert dann aber mit 24:31 (14:16).

Wie schon in der Finalrundenpartie im vergangenen Januar - als die Thurgauerinnen die Finalrundenpartie in Appenzell mit 37:29 gewannen - zogen die Innerrhoderinnen auch letzten Samstag schlussendlich den Kürzeren. Trainer Reto Valaulta konnte aber auf 14 engagierte Spielerinnen zählen, die sich sehr gut schlugen, musste aber auf die routinierten Zeden Zürcher und Carole Koller sowie auf Sarah Inauen verzichten. In einem temporeichen Spiel mit aber beiderseitig recht vielen technischen Fehlern gelangen den körperlich überlegenen Gästen oft "einfache" Tore aus dem Rückraum. Die Einheimischen bekundeten jeweils im Umschaltspiel vom Angriff in die Verteidigung etwas Probleme. Es fehlte ihnen auch etwas die Ruhe und das Selbstvertrauen. So ging einige Male nach Balleroberungen dieser gleich wieder verloren. Wohl auch weil Standarttorhüterin Nadja Koller-Rossi in der letzten Zeit nicht immer im Training sein konnte, hütete in der ersten Hälfte Nachwuchs-Keeperin Svenja Manser in der ersten Hälfte das Tor. Beide konnten rund einen Drittel der gegnerischen Schüsse abwehren. Mit fünf Treffern führt Rahel Inauen die Torschützenliste der Appenzellerinnen an, wobei aber insgesamt acht Spielerinnen ins Schwarze trafen.

Obwohl Appenzell bis ca. zur 40. Minute mithalten konnte, lagen die Einheimischen ab der 1. Minute immer in Rückstand. So in der 6. Minute mit 2:6. Bis zur 17. Minute konnte aber dieser Rückstand auf die Hälfte verkürzt werden und auch zur Pause lagen die Frauen von Appenzell in der Wühre-Halle nur mit 12:14 im Hintertreffen. Und in der 31. Minute gelang Elena Schmid gar der Anschlusstreffer zum 15:16. Nach dem 16:17 trafen die Damen vom Bodensee innert sechs Zeigerumdrehungen fünf Male in Folge und die Partie war vorentschieden. Die Thurgauerinnen liessen die Innerrhoderinnen nicht mehr herankommen und siegten schlussendlich verdient mit sieben "Längen" Vorsprung. Appenzell verlor mit 24:31.

Mit zwei Punkten aus zwei Partien liegen die Innerrhoderinnen in der Tabelle nun im Mittelfeld. Am nächsten Samstag ist in Appenzell die BSG Vorderland zu Gast.

Für Appenzell spielten: Nadja Koller / Svenja Manser; Ronja Manser (4/1), Andrina Inauen (3), Rahel Inauen (5), Elena Breitenmoser, Lea Inauen, Lina Hehli (2), Katja Müller, Sina Bleiker (1),  Elena Schmid (4/3), Valeria Vitti, Celine Oberle (2), Carina Graf (3). Strafen: 2 x 2 Minuten gegen Appenzell / 5 x 2 Minuten + 1 rote Karte gegen die SG Kreuzlingen.