, Martin Kradolfer / Bilder: Dani Gmünder

Frauen 1 gewinnt dank Steigerungslauf

Die in dieser Saison von Reto Valaulta trainierten 2. Liga-Frauen der Handballriege des TV Appenzell konnten in einer coolen Partie auf Augenhöhe bei der SG Uzwil/Gossau 1 schlussendlich mit 18:15 (7:7) verdient gewinnen.

Beide Teams waren sich lange ebenbürtig. Bis zur 44. Minute führten meist die Gastgeberinnen mit einem bis zwei Toren Differenz oder die Partie stand Unentschieden. Da sich die Innerrhoderinnen langsam steigern konnten, führten sie dann mit einem bis zwei Treffern Differenz und nach 55 Minuten mit 17:14. Und diesen Vorsprung gaben sie bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Appenzell war schlussendlich in entscheidenden Momenten ein Tick besser.

Gute Teamleistung durchgezogen

Einige junge und erfahrene Spielerinnen bildeten eine erfolgreiche Einheit.  Die 12 Spielerinnen und das Betreuer-Team wurden aber bei warmer Witterung stark gefordert und die Partie ging an die Substanz. Einzelaktionen aber auch das Spiel über die Flügel wussten zumindest zeitweise zu Gefallen. Eine gute Teamleistung konnte konstant durchgezogen werden. Mehrere Male gut in Szene setzen konnten sich unter anderem Carina Graf und Andrina Inauen wie auch Rahel Inauen erzielten ebenfalls mehrere Treffer. Auch die beiden Torfrauen trugen zum Erfolg bei. Eine Schwierigkeit war, dass der Ball immer wieder nass wurde (Schweiss). So kam es bei beiden Teams zu recht vielen technischen Fehlern. Eine starke Kreisläuferin des Gegners forderte die Abwehr der Gäste sehr. Die Einheimischen waren zudem den Gästen körperlich überlegen. Schlussendlich gingen aber die beiden Zähler nach einem intensiven und schnellen Spiel verdient nach Appenzell.

Die Spielerinnen lobten auch das gute und erfolgreiche Coaching ihres beliebten Trainers Reto Valaulta. Am Bettagsamstag werden sie dann Kreuzlingen 2 empfangen. Nebst diesem Team und Uzwil/Gossau werden die Appenzellerinnen in der Gruppe 1 der Hauptrunde auch noch auf Weinfelden Handball, KTV Wil und die BSG Vorderland (Heiden) treffen. Bis Weihnachten wird in zehn Partien eine Doppelrunde gespielt. Die Ränge 1 und 2 qualifizieren sich für die Finalrunde, die restlichen Teams bestreiten eine Abstiegsrunde.

Für Appenzell spielten: Nadja Koller / Svenja Manser; Ronja Manser, Andrina Inauen (7), Rahel Inauen (4), Sarah Inauen, Elena Breitenmoser, Lina Hehli (1), Katja Müller (1), Celine Oberle, Zeden Zürcher, Carina Graf (5). Strafen: 1 x 2 Minuten gegen SG Uzwil/Gossau / 2 x 2 Minuten gegen Appenzell