, Martin Kradolfer / Fotos: Dani Gmünder

Herren 1 trotz guter Leistung keine Punkte

Appenzell musste sich bei Tabellenführer Fortitudo Gossau 2 mit 26:30 (15:12) geschlagen geben.

Die 1. Liga-Handballer des TV Appenzell verloren wie in Frauenfeld auch beim zweiten, etwa gleichstarkem Spitzenteam Fortitudo Gossau 2 mit dem genau selben Resultat, nämlich mit 26:30, nachdem sie zur Halbzeit noch mit drei Toren in Führung lagen. Zu einem Punktgewinn hat wieder nur wenig gefehlt. Das Wettkampfglück lag erneut beim Gegner.

Die Innerrhoder haben ihre Haut am Freitagabend gegen den aktuellen Leader sehr teuer verkauft und erneut toll gekämpft. Basis für eine sehr beeindruckende erste Spielhälfte der Appenzeller Mannschaft war eine solide Leistung im Abwehrverbund. Über weite Strecken der Partie wusste auch die linke Angriffsseite mit Yannick Inauen, Noah Inauen und Simon Manser, die zusammen 19 Treffer erzielten, gut zu gefallen, und Rene Rigas unterliefen wenig Fehler. Auf solchen Auftritten lässt sich aufbauen und zuversichtlich voraus schauen. Ein weiteres Mal war Appenzell auf gutem Weg aber am Schluss stand wieder der Gegner als glücklicher Sieger da. Die Fürstenländer führten in Halbzeit zwei eine etwas glücklichere Klinge. Sie konnten sich auf die Erfahrung und Klasse ihrer mehreren, ehemaligen NLA-Spieler verlassen und bauten sichtlich auch auf diese. Dabei fiel in erster Linie Nils Ham mit 13 Treffern auf, der in diesem Match letztendlich den Unterschied ausmachte. Die Niederlage war aber auch unter diesen Umständen keinesfalls zwingend. Dem grossen Einsatzwillen und der Spielfreude im Appenzeller-Team scheint bisher der verdiente Lohn einfach noch nicht gegönnt. Ein Punktgewinn lag für die Innerrhoder durchaus in Reichweite. Andererseits haben die Appenzeller einen möglichen Erfolg auch selber "vergeigt". Torhüter Thomas Brülisauer konnte in den zweiten 30 Minuten nicht mehr an die gute Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Beim Stande von 25:26 kassierten die Gäste nach 53 Minuten eine Zweiminutenstrafe und konnten wenig später einen Siebenmeter nicht verwerten. Dadurch setzte sich die schlechtere Phase der Innerrhoder fort, die so nach 45 Minuten begann, als Appenzell die vorangegangene Führung wieder verlor und die Partie wieder kehrte.  

Sehr ausgeglichen

Bei Appenzell kam in Gossau erstmals in dieser Saison Fabrice Oberle zum Einsatz. Die Partie - welche auch durch eine nicht alltägliche Linie der Schiedsrichter mit insgesamt 16 Siebenmetern gekennzeichnet war, wovon 13 verwandelt wurden - verlief lang sehr ausgeglichen. Bis zur 28. Minute führte keine Mannschaft mit mehr als einem Treffer. Dann konnte sich Appenzell leicht absetzen und mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte ging mit dem 17:17 Ausgleich der Einheimischen die Führung der Gäste wieder verloren. Allerdings ging Appenzell nochmals vorübergehend mit zwei Treffern in Vorsprung, bevor die Partie nach 50 Minuten das letzte Mal Unentschieden stand. In den letzten zehn Minuten lag dann Appenzell immer im Rückstand, und nach 57 Minuten war das Spiel beim Stande von 25:30 aus Sicht der Innerrhoder entschieden. Da nützte auch das erste und einzige Tor von Sven Sutter und eine doppelte Manndeckung in den letzten Minuten nichts mehr. Appenzell verlor Spiel und Punkte und liegt in der Tabelle nun auf Rang sechs von acht Mannschaften. Am kommenden Sonntag empfängt Appenzell das vierplatzierte Fides St.Gallen.

TSV Fortitudo Gossau 2 - TV Appenzell 30:26 (12:15)

Gossau Buechenwaldhalle - 50 Zuschauer - Schiedsrichter: Racz/Troisler

Appenzell spielte mit: Thomas Brülisauer (7 Paraden)/Flavio De Carli; Yannick Inauen (6), Noah Inauen (5/3), Tim Thür (1), Simon Manser (8/3), Rouven Bischof (2), Fabian Graber, Rouven Inauen (2), Rene Rigas (1), Fabrice Oberle, Sven Sutter (1), Elias Valaulta, Marko Sabljo. Strafen: Gossau 5 x 2 Minuten / Appenzell 6 x 2 Minuten, verbunden mit einer roten Karte.