, Sutter Benedikt

Herren 2 reüssieren Zuhause

Die 2. Mannschaft des TVA gewinnt ein umkämpftes Heimspiel gegen den SV Fides 2 mit 31:29.

Nach endloser Zwangspause sind auch langjährige Gegner nicht mehr gleich präsent wie im gewohnten Saisonbetrieb. Die Vorbereitungen für das Spiel gegen Fides viel deshalb etwas weniger detailliert und auf die gegnerische Mannschaft bezogen aus als auch schon. Die Innerrhoder hatten sich aber ohnehin vorgenommen, den Fokus auf die eigenen Schwachstellen zu setzen, zu viele Baustellen wurden in der noch jungen Saison identifiziert.

Der Start ins Spiel verlief eher hektisch. Appenzell startete im Angriff und Neff eröffnete das Score. Die Gegenwehr erfolgte aber prompt, Fides machte schon im ersten Angriff klar, dass schnelle Anspiele und kraftvoll vorgetragene zweite Wellen der Schlüssel zum Erfolg sein sollen und Verschnaufpausen nur auf der Bank möglich sein werden. Die Ermüdungstaktik schien Mitte Halbzeit tatsächlich Früchte zu tragen. Appenzell war in der Verteidigung häufig einen Schritt zu spät, konnte einen halbherzigen Verteidigungsversuch aber trotzdem nicht lassen und handelte sich deshalb gleich mehrere Zeitstrafen ein. Minutenlang wurde in mindestens einfacher Unterzahl gespielt. Ein Rückstand von einem Tor zur Pause (14:15) war die logische Folge.

Die energische Ansprache von Coach Wüthrich zur Pause zeigte aber sogleich Wirkung. Die Heimmannschaft glich zuerst aus und konnte dann einen hauchdünnen Vorsprung erzielen. Die Baisse war überwunden, Appenzell fand viel besser in Spiel als zur ersten Halbzeit und konnte insbesondere aus der Verteidigung Selbstvertrauen schöpfen. Entschieden wurde das Spiel aber wie so oft erst in den letzten fünf Minuten vor Schluss, bis dahin konnte keine Mannschaft dominieren. Neff erhöhte den Vorsprung beim Stand von 28:28 auf zwei Tore. Sutter vergab zwar rund eine Minute vor Schluss den vorentscheidenden Treffer zum Dreitorevorsprung, gefährlich wurde es aber trotzdem nicht mehr. Je ein Tor links und rechts besiegelten die Sache, die Innerrhoder gingen als Sieger vom Platz.