mit der Leidenschaft 
eines Dorfvereins

, Sutter Tobias; Fotos: Dani Gmünder

FU16 erfüllt Pflichtaufgaben

Die Juniorinnen des TVA gewinnen zweimal in schwierigen Spielen gegen den HC Flawil und die SG Uzwil/Gossau.

Am Samstag und Sonntag spielten die Juniorinnen des TVA in einer Doppelrunde gegen den HC Flawil und SG Uzwil/Gossau. Beide Gegner konnte man in der bisherigen Saison je zweimal bezwingen. Aufgrund mehrerer Ausfälle auf Seiten der Innerrhoderinnen ergänzten Giorgia Wittwer, Michéle Burri und Nathalie Stark aus der FU14 das Team der FU16. Trotzdem war vor der Doppelrunde klar, dass man mit 4 Punkten aus den beiden Spielen gehen möchte.

Der Start im ersten Spiel gegen den HC Flawil gestaltete sich harzig. Ungewohnt viele technische Fehler der sonst ballsicheren Appenzellerinnen führten in der 10. Minute zu einer 6:8 Führung für den HC Flawil. Danach übernahm Captain Riana Koller, führte einige sehenswerte Durchbruchaktionen durch und das Team des TVA spielte bis zur 19. Minute einen Zweitorevorsprung heraus. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit sortierte man sich in der Verteidigung, in welcher sich die Gegnerinnen die Zähne ausbissen. Somit lautete der Pausenstand 21:14.

In der zweiten Halbzeit spielte die FU16 solide und liess die Spielerinnen des HC Flawils nicht mehr herankommen. Besonders sehenswert waren die ersten beiden Tore auf der Stufe FU16 von Giorgia Wittwer. Nach einer sauberen Vorarbeit durch Vorbereiterin und Verwerterin (100% bei 6/6 Versuchen) Anisa Music, tankte sie sich auf der linken Aufbauerposition zweimal sauber durch die Lücken der gegnerischen Abwehrreihe und liess die überwiegend älteren und zwei Köpfe grösseren Gegnerinnen staunend zurück – kann man mal so machen. Besonders zufriedenstellend war bei diesem Sieg von 37:26 die hohe Trefferquote der Appenzellerinnen.

Beim zweiten Spiel am Sonntag traf die FU16 des TVA auf die SG Uzwil/Gossau. Gleich zu Beginn zeigten die Appenzellerinnen auf, dass sie keine Federn lassen wollten. So führte man bis zur 10. Minute mit 6:1 klar und verdient mittels stark herausgespielter Angriffe. Danach folgte eine starke Phase in der Deckung der Spielerinnen der SG Uzwil/Gossau. Dazu kamen ungewohnt viele technische Fehler in den Reihen des TVA und so stand es 13:8 für den TVA zur Halbzeitpause.

Nach der Pause bauten die Appenzellerinnen den Vorsprung auf acht Tore aus, die Appenzellerinnen verschenkten diesen dann aber wieder und die Gegnerinnen kamen in der 48. Minute bis auf vier Tore heran. In den letzten Minuten zeigte sich, dass es sich bei diesem Wochenende um eine Doppelrunde handelte und so war eine gewisse Müdigkeit auf beiden Seiten erkennbar. Obwohl viele Spielansätze gut waren und der Wille klar erkenntlich war, klappte dann einiges in der Endausführung nicht wie gewünscht. Als die Sirene erklang, lautete der Spielstand 21:16 für den TVA.

Für den TVA gegen HC Flawil spielten: Jael Fässler (14/40 Paraden, 35%); Nena Schenk (2), Riana Koller (11), Leandra Koster (2), Anna Manser, Giorgia Wittwer (2), Giulia Maselli (9), Diana Serifi, Michéle Burri, Lynn Rusch (4), Riana Tobler (3), Anisa Music (6)

Für den TVA gegen SG Uzwil/Gossau spielten: Jael Fässler (17/33 Paraden, 52%); Nena Schenk (1), Riana Koller (1), Leandra Koster (2), Anna Manser, Giorgia Wittwer, Giulia Maselli (7), Diana Serifi (1), Michéle Burri, Lynn Rusch, Riana Tobler (5), Anisa Music (4), Nathalie Stark